Invertir en el País Vasco

Guía básica sobre normativa laboral, mercantil, contable y fiscal

Sayma
Kompetenzzentrum2019-05-14T17:33:35+02:00

KOMPETENZZENTRUM

Das Baskenland verfügt über eine solide industrielle Basis, eine Branche, die für 24 % des BIP steht, und die ein attraktives Kompetenzzentrum darstellt, in dem man entschlossen auf die Industrie 4.0 setzt.

Die baskische Industrie hat sich dank seines Einsatzes für Effizienz, Qualität, Technisierung und Internationalisierung konsolidiert.

Im Rahmen der wirtschaftlichen Entwicklungspolitik des Baskenlandes war die Industrie stets von einer gewissen Dynamik getrieben, dank des starken Einflusses des Reichtums, der Beschäftigung, der technischen Entwicklung sowie der Entwicklung anderer Branchen.

Hier liegt der Erfolg der baskischen Industriepolitik, getrieben vom Engagement der baskischen Regierung, die Unternehmen auf dem Weg zur Wettbewerbsfähigkeit zu begleiten.

Heute haben wir angesichts der neuen Szenarien, die aus der sogenannten vierten industriellen Revolution entstanden, eine gemeinsame Vision der industriellen Entwicklung, wie wir ein wettbewerbsfähiges industrielles Ökosystem in all seinen Dimensionen fördern.

Unter all den Herausforderungen der neuen Zeit spielt die erwähnte Industrie 4.0 eine besondere Rolle, mit einem Paradigmenwechsel, der von der baskischen Industrie einen neuen konzeptionellen und strategischen Ansatz fordert.

Vor diesem neuen Szenario hat das Baskenland seine Bemühungen auf die intelligente Spezialisierung gelenkt, indem jene Bereiche ermittelt wurden, auf die sich personelle und wirtschaftliche Ressourcen konzentrieren müssen. Es handelt sich dabei um drei strategische Bereiche: die moderne Fertigung 4.0, die Energie und die Biowissenschaften für die Gesundheit. Die baskischen Industrieunternehmen arbeiten daran, über die Metall verarbeitende Fertigung, die Beherrschung neuer Materialien, die Konzeption und Entwicklung eigener Produkte, die Einbindung von Dienstleistungen mit hoher Wertschöpfung, die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien sowie die Integration von Wertschöpfungsketten hinaus – mit anderen Worten: Industrie 4.0.

Basque Industry 4.0

Die Strategie der fortgeschrittenen Fertigung, Basque Industry 4.0, schafft die Grundlagen, auf denen sich die Entwicklung der baskischen Fabrik der Zukunft stützt. Es handelt sich dabei um vermehrte Integration der Intelligenz in Produktionsmitteln und -systemen, die Nutzung von Kapazitäten und aufstrebenden Technologien für neue Produkte und Prozesse, die Integration fortschrittlicher Materialien und Lösungen mit höherer Wertschöpfung oder verbesserten Prozessen, um nur einige zu nennen.

Basque Industry 4.0 beruht auf drei strategischen Säulen: Basque Digital Innovation Hub (Netzwerk von Aktiva), Schulungen für die Beschäftigten und neue Geschäftsmodelle.

Basque Digital Innovation Hub

Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk von F+E-Infrastrukturen, Pilotanlagen und spezielles technisches Know-how auf verschiedenen Gebieten der fortgeschrittenen Fertigung – mit anderen Worten, ein den F+E-Zentren, Berufsschulen und Universitäten zugehöriges, digital verbundenes Netzwerk, das von öffentlichen Einrichtungen unterstützt wird.

Das Netzwerk dient der Entwicklung von F+E-Projekten, Eskalierung industrieller Projekte, Ausstellung von Spitzentechnologien und auch als Ressource für die Ausbildung und Förderung von Start-ups.